Aglais urticae (Kleiner Fuchs, La Petite Tortue, Small Tortoiseshell)

Aglais urticae, auch als Kleiner Fuchs, La Petite Tortue oder Small Tortoiseshell bezeichnet ist ein sehr häufiger und allgemein bekannter Schmetterling der Paläarktis (Schwerpunkt Europa). Die Erstbeschreibung erfolgte 1758 durch Linnaeus. Mit einer Flügelspannweite von 4,5 – 5,5 cm gehört der Kleine Fuchs zu den kleinen Schmetterlingen Europas. Der Schmetterling hat eine orangebraune Grundfärbung mit zahlreichen schwarzen und gelben Flecken.

 

Detailierte Bilder zur Bestimmung des Schmetterlings

Photo © by Thomas Neubauer; 15.07.06 Botanischer Garten Wien
Photo © by Mario Maier ([email protected])
Photo © by Mario Maier ([email protected])

Hier sind einige Fotos von Aglais urticae (Kleiner Fuchs, La Petite Tortue, Small Tortoiseshell). Aglais urticae gehört zu den Nymphalidae der Paläarktis (Schwerpunkt Europa).


Beschreibung

Die Vorderflügel von Aglais urticae sind orangebraun. Der Flügelsaum ist gezahnt und mit einer Reihe an blauen Flecken versehen. An der Vorderseite der Flügel entspringen drei eckige, schwarze Flecken, zwischen denen hellgelbe Bereiche liegen. In der Flügelspitze ist sogar ein weißer Bereich zu sehen. In der Flügelmitte sind drei, isolierte, schwarze Flecken verstreut.
Die Unterseite ist verschieden gefärbt. Die Reihe an Randflecken ist hier in schwarz vorhanden. Auch sind die eckigen, schwarzen flecken der Vorderseite andeutungsweise zu erkennen. Ein großer Abschnitt des Flügels ist hellbraun.

Die Hinterflügel des Kleinen Fuchses sind orangebraun gefärbt. Direkt am Rand verläuft eine Reihe blauer Flecken. In Körpernähe ist ein schwarzer Fleck auf den Flügeln zu sehen. Die Behaarung der Flügel ist relativ stark.
Die Unterseite ist dunkel marmoriert, doch kann man die Randflecken in schwarz erkennen.

Der Körper des Schmetterlings ist dunkel und stark behaart.

Geschlechtsunterschiede: Die Flügelzeichnung beider Geschlechter ist identisch.


Verbreitung

Aglais urticae ist in der gesamten Paläarktis (Schwerpunkt Europa und Asien) mit Ausnahme Nordafrikas beheimatet. Sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Portugal bis zum ostlichste Ende Russlands und von Norwegen bis China. Bis in Höhen um die 3000 Metern Seehöhe ist der Kleine Fuchs zu beobachten. Der Schmetterling zählt zu den häufigsten Tagfaltern Europas.


Diese Weltkarte zeigt die zoogeographischen Zonen, in denen die jeweilige Spezies beheimatet ist.

Flugzeit

Der Kleine Fuchs fliegt von Februar bis Oktober.


Futterpflanzen

Brennnessel

Photo © by Thomas Neubauer
Photo © by Thomas Neubauer
Photo © by Thomas Neubauer

Allgemeines

Die Erstbeschreibung des Schmetterlings erfolgte 1758 durch Linnaeus. Es sind einige Unterarten bekannt.

Die Eiablage erfolgt Häufchen weise an der Blattunterseite. Die Raupe ist schwarz mit hellen Längsstreifen versehen und sehr dornenbewehrt. Die Verpuppung erfolgt in einer Stürzpuppe nahe dem Boden. Die Art überwintert als Falter.

Photo © by Thomas Neubauer, 28.04.2007
Photo © by Thomas Neubauer, 28.04.2007
Photo © by Rudolf Faustmann
Photo © by Rudolf Faustmann

Hier sind einige Raupen vom Kleinen Fuchs zu sehen.


Schutzbestimmungen

Ähnliche bzw. nah verwandte Schmetterlinge

Nymphalis polychloros [Linnaeus, 1758] (Großer Fuchs, Le Grand Tortue, Large Tortoiseshell)

Polygonia c-album (C-Falter, Robert le Diable, Comma)


Beobachtungstipp

Neben dem Tagpfauenauge (Nymphalis io) und dem Kohlweißling (Pieris brassicae) ist der Kleine Fuchs wohl der häufigste, wie auch bekannteste Schmetterling Europas. Der Schmetterling fliegt einfach überall. Von lichten Wäldern, Wiesen, Gärten bis hin zu Parkanlagen in Großstädten. In warmen Sommern bis in Höhen um die 3000 Meter zu beobachten. Der Kleine Fuchs lässt sich gern auf Blüten nieder um Nektar zu saugen und ist dadurch leicht zu beobachten.
Dennoch kann der Schmetterling leicht mit dem Großen Fuchs (Nymphalis polychloros) und  dem C-Falter (Polygonia c-album, Robert le Diable, Comma) verwechselt werden. Die Ähnlichkeit beruht auf Nachahmung und nicht auf naher Verwandtschaft, wie dies die lateinischen Familiennamen eindeutig zeigen. Zur Unterscheidung können folgende Kriterien herangezogen werden:

Wissenschaftlicher Name

Aglais urticae Linnaeus 1758


Andere Namen

 Kleiner Fuchs
 La Petite Tortue
 Small Tortoiseshell, Mountain Tortoiseshell
 Nokkosperhonen
 Nässelfjäril
 Ortiguera
 Rusałka pokrzywnik


Klassifizierung / Taxonomie / Stammbaum

Zum Stammbaum (Genus: AGLAIS)...


Zoogeographische Zuordnung

Paläarktis (Schwerpunkt Europa)

Zurück zum Anfang

Zurück zur Familie Nymphalidae / Edelfalter der PALÄARKTIS (Schwerpunkt EUROPA)

Unsere Webseite nutzt Cookies. OK