Argynnis paphia (Kaisermantel, Silberstrich, Tabac d'Espagne, Silver-washed Fritillary)

Argynnis paphia, auch als Kaisermantel, Silberstrich, Tabac d'Espagne oder Silver-washed Fritillary bezeichnet ist ein sehr großer und häufiger Schmetterling der Paläarktis (Schwerpunkt Europa). Die Erstbeschreibung erfolgte 1758 durch Linnaeus. Mit einer Flügelspannweite von 6,0 – 7,0 cm gehört der Kaisermantel zu den großen Schmetterlingen Europas. Der Schmetterling hat eine orangebraune Grundfärbung mit schwarzer Fleckenzeichnung.



Detailierte Bilder zur Bestimmung des Schmetterlings

Photo © by Mario Maier ([email protected])
Photo © by Thomas Neubauer; 23.06.2008 Niederösterreich
Photo © by Thomas Neubauer, 13.08.2007, Niederösterreich
Photo © by Thomas Neubauer, 25.06.2007, Wien
Photo © by Thomas Neubauer, 13.08.2007, Niederösterreich
Photo © by Thomas Neubauer, 25.06.2007, Wien
Photo © by Thomas Neubauer, 13.08.2007, Niederösterreich
Photo © by Thomas Neubauer, 25.08.2007, Wien

Abgebildet ist links das Weibchen und rechts das Männchen von Argynnis paphia (Kaisermantel, Silberstrich, Tabac d'Espagne, Silver-washed Fritillary). Argynnis paphia gehört zu den Nymphalidae der Paläarktis (Schwerpunkt Europa).


Beschreibung

Die Vorderflügel von Argynnis paphia sind orangebraun. Am Flügelrand laufen zwei Reihen schwarzer Punkte. Auf der Vorderseite ist eine Hand voll schmaler, schwarzer Flecken und in der Mitte des Flügels sind vier Querstreifen, die ihrerseits mit Flecken verbunden sind.
Die Unterseite ist stärker orange gefärbt. In den Flügelspitzen ins Olivgrün übergehend. Die Fleckenzeichnung der Oberseite ist auch hier zu sehen.

Die Hinterflügel des Kaisermantels sind orangebraun gefärbt. Direkt am Rand verläuft eine Reihe dunkler Flecken. Daran anschließend sind zwei Reihen runder Flecken zu sehen. In der Mitte des Flügels sind noch zwei dunkle Linien zu erkennen.
Die Unterseite ist olivgrün eingefärbt und mit den markanten, unverwechselbaren, glänzenden Silberstreifen versehen.

Der Körper des Schmetterlings ist dunkel und braun behaart.

Geschlechtsunterschiede: Die Flügelzeichnung ist weitgehend identisch. Einzig die vier Querstreifen im Vorderflügel fehlen dem Weinchen. Diese werden durch ein Punktemuster ersetzt. Es gibt unter den Weibchen eine dunkle Form, die zur Gänze olivgrün eingefärbt ist.


Verbreitung

Argynnis paphia ist in der Paläarktis (Schwerpunkt Europa und Asien) beheimatet. Sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich über ganz Europa und Asien. Nordwert bis zum Nördlichen Polarkreis und südwert bis Nordafrika, Iran, Pakistan und China.
 Bis in Höhen um die 1000 Metern Seehöhe ist der Kaisermantel zu beobachten. Der Schmetterling zählt zu den häufigen und gut beobachtbaren Tagfaltern Europas.


Diese Weltkarte zeigt die zoogeographischen Zonen, in denen die jeweilige Spezies beheimatet ist.

Flugzeit

Der Kaisermantel fliegt von Juli bis Mitte September.


Futterpflanzen

Veilchen, Brombeere, Himbeere


Allgemeines

Die Erstbeschreibung des Schmetterlings erfolgte 1758 durch Linnaeus. Der Schmetterling ist sehr variabel und daher gibt es viele Unterarten.

Die Eiablage erfolgt einzeln. Die Raupe ist schwarz mit hellen Längsstreifen versehen und trägt helle Dornen. Die Verpuppung erfolgt in einer Stürzpuppe nahe dem Boden. Die Art überwintert als Raupe.

Die Weibchen können in verschiednen Farbnuancen vorkommen. Der Großteil trägt die Grundfarbe des Männchens, aber es gibt auch dunkel bestäubte Exemplare, die eine Olivgrüne Grundfärbung haben.


Photo © by Rudolf Faustmann
Photo © by Rudolf Faustmann

Hier ist die Raupe und die Puppe zu sehen.

Photo © by Mario Maier ([email protected])

Hier ist ein Weibchen der dunklen bzw. olivgrünen Variante (Argynnis paphia f. valesina zu sehen.


Schutzbestimmungen

Ähnliche bzw. nah verwandte Schmetterlinge

Argyreus hyperbius [Linnaeus, 1763] (Indian Fritillary) INDO-AUSTRALIS  

Childrena childreni [Gray, 1831] (Großer Silberstrich, Large Silverstripe) INDO-AUSTRALIS

Fabriciana adippe [Denis & Schiffermüller, 1775] (Märzfeilchenfalter, High Brown Fritillary)

Speyeria aglaja [Linnaeus, 1758] (Großer Perlmutterfalter, Le Grand Nacré, Dark Green Fritillary)

Pandoriana pandora [Denis & Schiffermüller, 1775] (Grüner Silberstrich , Le Cardinal, Cardinal)


Beobachtungstipp

Auch der Kaisermantel ist ein relativ häufiger Schmetterling, der aufgrund seiner beachtlichen Größe in Gärten besonders auffällig ist. Der Schmetterling fliegt gerne in Lichtungen und entlang von Waldrändern, aber auch gerne in Gärten. bis in Höhen um die 1000 Meter. Der Kaisermantel lässt sich gern auf Blüten nieder um Nektar zu saugen und ist dadurch leicht zu beobachten.
Dennoch kann der Schmetterling leicht mit dem Kardinal oder Grüner Silberstrich (Pandoriana pandora, Le Cardinal, Cardinal) und einigen anderen Schmetterlingen verwechselt werden. Die Ähnlichkeit beruht auf Nachahmung und nicht auf naher Verwandtschaft, wie dies die lateinischen Familiennamen eindeutig zeigen. Zur Unterscheidung können folgende Kriterien herangezogen werden:

Wissenschaftlicher Name

Argynnis paphia Linnaeus 1758


Andere Namen

 Kaisermantel
 Silberstrich
 Tabac d'Espagne
 Silver-washed Fritillary
 Keisarinviitta
 Silversträckad pärlemorfjäril, Kejsarmantel
 Nacarada
 Dostojka malinowiec


Klassifizierung / Taxonomie / Stammbaum

Zum Stammbaum (Genus: ARGYNNIS)...


Zoogeographische Zuordnung

Paläarktis (Schwerpunkt Europa)

Zurück zum Anfang

Zurück zur Familie Nymphalidae / Edelfalter der PALÄARKTIS (Schwerpunkt EUROPA)

Unsere Webseite nutzt Cookies. OK