Photo © by Mario Maier ([email protected])


PALÄARKTISCHE REGION (Schwerpunkt EUROPA)

Familie der Papilionidae / Ritterfalter

 

ALLE ARTIKEL ZU DIESEM THEMA...


Die 3 aktuellsten Artikel

 

Iphiclides feisthamelii

Iphiclides feisthamelii ist ein Schmetterling der Paläarktis (Schwerpunkt Europa). Die Erstbeschreibung erfolgte 1832 durch Duponchel. Die Flügelspannweite beträgt 7 – 9 cm. Iphiclides feisthamelii gehört zur Familie der Ritterfalter (Papilionidae). Der Schmetterling hat eine weiße Grundfarbe mit schwarzen Streifen. Die Hinterflügel tragen lange Schwanzfortsätze.
LESEN SIE MEHR...

Zerynthia polyxena (Osterluzeifalter, La Diane, Southern Festoon) Foto update!

Zerynthia polyxena, auch als Osterluzeifalter, La Diane oder Southern Festoon bezeichnet ist ein überaus bezaubernd gezeichneter Schmetterling der Paläarktis (Schwerpunkt Europa und Asien). Die Erstbeschreibung erfolgte 1775 durch Denis & Schiffermüller. Mit einer Flügelspannweite von 4,5 – 5,5 cm ist der Osterluzeifalter ein kleiner Vertreter der Papilioidae. Der Schmetterling hat eine gelbe Grundfärbung, mit schwarzer und roter Zeichnung darauf.
LESEN SIE MEHR...

 

Parnassius phoebus (Alpen Apollo, Small Apollo) Foto update!

Parnassius phoebus, auch als Alpen Apollo oder Small Apollo bezeichnet ist ein sehr schöner Schmetterling der Paläarktis (Schwerpunkt Asien). Die Erstbeschreibung erfolgte 1793 durch Fabricius. Mit einer Flügelspannweite von 4,5 – 5,5 cm ist der Alpen Apollo eine kleiner Vertreter der Papilionidae / Ritterfalter. Der Schmetterling hat eine weiße, teilweise durchscheinende Grundfärbung, mit bezaubernden, kräftig roten und schwarzen Flecken.
LESEN SIE MEHR...




Folgende Gattungen gehören zur Familie der Papilionidae / Ritterfaltern und sind auf dieser Homepage erfaßt und vertreten.

 

Alle Artikel zu diesem Thema



18.12.2005
Allancastria cerisyi (Östlicher Osterluzeifalter, Eastern Festoon)

Allancastria cerisyi, auch als Östlicher Osterluzeifalter oder Eastern Festoon bezeichnet ist wie die anderen Osterluzeifalter ein überaus bezaubernd gezeichneter Schmetterling der Paläarktis (Schwerpunkt Asien). Die Erstbeschreibung erfolgte 1824 durch Godart. Mit einer Flügelspannweite von 4,5 – 5,5 cm ist der Östliche Osterluzeifalter ein kleiner Vertreter der Papilioidae. Der Schmetterling hat eine weiß bis gelbliche Grundfärbung, mit schwarzer und roter Zeichnung darauf. Die Hinterflügel tragen kurze Schwanzfortsätze.

lesen sie mehr

03.04.2006
Archon apollinus (Osterluzei-Apollo, False Apollo)

Archon apollinus, auch als Osterluzei-Apollo oder False Apollo bezeichnet ist ein besonderer Schmetterling der Paläarktis (Schwerpunkt Asien). Die Erstbeschreibung erfolgte 1789 durch Herbst. Mit einer Flügelspannweite von 4,5 – 5,5 cm ist der Osterluzei-Apollo ein kleiner Vertreter der Papilionidae. Der Schmetterling hat durchsichtige, farblose Flügel, mit schwarzer, roter und blauer Zeichnung darauf.

lesen sie mehr

17.09.2005
Iphiclides feisthamelii

Iphiclides feisthamelii ist ein Schmetterling der Paläarktis (Schwerpunkt Europa). Die Erstbeschreibung erfolgte 1832 durch Duponchel. Die Flügelspannweite beträgt 7 – 9 cm. Iphiclides feisthamelii gehört zur Familie der Ritterfalter (Papilionidae). Der Schmetterling hat eine weiße Grundfarbe mit schwarzen Streifen. Die Hinterflügel tragen lange Schwanzfortsätze.

lesen sie mehr

01.09.2013
Iphiclides podalirius (Segelfalter, Le Flambé, Scarce Swallowtail)

Iphiclides podalirius, auch als Segelfalter oder Scarce Swallowtail bezeichnet gehört wie der Schwalbenschwanz (Papilio machaon) zu den Ritterfaltern. Die Erstbeschreibung erfolgte 1758 durch Linnaeus. Mit einer Flügelspannweite von 6,5 – 8,0 cm ist der Segelfalter eine Spur größer als der Schwalbenschwanz und zählt damit auch zu den größten Schmetterlingen der Paläarktis (Schwerpunkt Europa). Der Schmetterling hat eine weiße bis leicht gelbliche Grundfärbung.

lesen sie mehr

03.04.2006
Papilio alexanor (Alexanor Schwalbenschwanz, Southern Swallowtail)

Papilio alexanor, auch als Südlicher Schwalbenschwanz oder Southern Swallowtail bezeichnet, ist einer der prächtigsten Schmetterlinge der Paläarktis (Schwerpunkt Asien). Die Erstbeschreibung erfolgte 1800 durch Esper. Mit einer Flügelspannweite von 7,0 – 8,0 cm gehört Papilio alexanor zu den kleinen Vertretern seiner Familie. Der Schmetterling hat eine gelbe Grundfärbung mit charakteristischen Tigerstreifen darauf. Papilio alexanor hat nur ein kleines Verbreitungsgebiet und ist generell selten zu sehen.

lesen sie mehr

31.03.2006
Papilio dardanus (Afrikanischer Schwalbenschwanz, Mouchoir Volant, Flying Handkerchief)

Papilio dardanus, auch African swallowtail, Mocker swallowtail oder Flying handkerchief genannt, ist ein ganz besonderer Schmetterling der Afrotropis. Der Schmetterling ist ein Meister der Batesschen Mimikry und hat einen ausgeprägten Polymorphismus. Ein Nachahmungskünstler unter den Ritterfaltern. Die Erstbeschreibung erfolgte 1776 durch Brown. Mit einer Flügelspannweite von 10 – 12 cm gehört Papilio dardanus zu den großen, exotischen Schwalbenschwänzen. Der männliche Schmetterling hat eine Weiße Grundfärbung mit schwarzen Flecken, wohingegen die Weibchen mit vielfältiger Erscheinung aufwarten.

lesen sie mehr

13.07.2006
Papilio hospiton (Korsischer Schwalbenschwanz, Corsican Swallowtail)

Papilio hospiton, auch als Korsischer Schwalbenschwanz oder Corsican Swallowtail bezeichnet, ist ein prächtiger Schmetterling der Paläarktis (Schwerpunkt Europa). Die Erstbeschreibung erfolgte 1839 durch Géné. Mit einer Flügelspannweite von 6,0 – 7,0 cm gehört Papilio hospiton zu den großen Schmetterlingen Europas. Der Schmetterling hat eine schwarze Grundfärbung mit gelber Zeichnung darauf. Papilio hospiton hat nur ein sehr kleines Verbreitungsgebiet, generell selten zu sehen und ist streng geschützt.

lesen sie mehr

06.09.2005
Papilio machaon (Schwalbenschwanz, Le Grand Porte-queue, Swallowtail)

Papilio machaon, auch als Schwalbenschwanz oder Swallowtail bezeichnet, ist einer der größten und prächtigsten Schmetterlinge der Paläarktis (Schwerpunkt Europa). Die Erstbeschreibung erfolgte 1758 durch Linnaeus. Mit einer Flügelspannweite von 6,5 – 7,5 cm gehört Papilio machaon im weltweiten Vergleich jedoch zu den kleinen Vertretern der Familie der Schwalbenschwänze. Der Schmetterling hat eine gelbe Grundfärbung, wobei diese von einer sehr hellen Farbnuance bis zu einem kräftigen Gelb variieren kann. Papilio machaon ist der Anpassungskünstler unter den Schwalbenschwänzen und hat beinahe die gesamte nördliche Hemisphäre besiedelt.

lesen sie mehr

17.08.2006
Parnassius apollo (Apollofalter, l'Apollon, Apollo)

Parnassius apollo, auch als Apollofalter oder l'Apollon bezeichnet ist ein überaus bekannter Schmetterling der Paläarktis (Schwerpunkt Europa). Die Erstbeschreibung erfolgte 1758 durch Linnaeus. Mit einer Flügelspannweite von 5,0 – 6,0 cm ist der Apollofalter ein kleiner Vertreter der Papilionidae. Der Schmetterling hat eine weiße, teilweise durchscheinende Grundfärbung, mit bezaubernden, kräftig Rot gefärbten Flecken.

lesen sie mehr

29.12.2005
Parnassius mnemosyne (Schwarzer Apollo, Le semi-apollon, Clouded Apollo)

Parnassius mnemosyne, auch als Schwarzer Apollo, Le semi-apollon oder Clouded Apollo bezeichnet ist ein seltener Schmeterling der Paläarktis (Schwerpunkt Europa). Die Erstbeschreibung erfolgte 1758 durch Linnaeus. Mit einer Flügelspannweite von 5,0 – 6,0 cm ist der Schwarze Apollo ein kleiner Vertreter der Papilionidae. Der Schmetterling hat teilweise durchsichtige, farblose Flügel, mit schwarzer Zeichnung darauf.

lesen sie mehr

04.04.2006
Parnassius phoebus (Alpen Apollo, Small Apollo)

Parnassius phoebus, auch als Alpen Apollo oder Small Apollo bezeichnet ist ein sehr schöner Schmetterling der Paläarktis (Schwerpunkt Asien). Die Erstbeschreibung erfolgte 1793 durch Fabricius. Mit einer Flügelspannweite von 4,5 – 5,5 cm ist der Alpen Apollo eine kleiner Vertreter der Papilionidae / Ritterfalter. Der Schmetterling hat eine weiße, teilweise durchscheinende Grundfärbung, mit bezaubernden, kräftig roten und schwarzen Flecken.

lesen sie mehr

12.12.2005
Zerynthia polyxena (Osterluzeifalter, La Diane, Southern Festoon)

Zerynthia polyxena, auch als Osterluzeifalter, La Diane oder Southern Festoon bezeichnet ist ein überaus bezaubernd gezeichneter Schmetterling der Paläarktis (Schwerpunkt Europa). Die Erstbeschreibung erfolgte 1775 durch Denis & Schiffermüller. Mit einer Flügelspannweite von 4,5 – 5,5 cm ist der Osterluzeifalter ein kleiner Vertreter der Papilioidae. Der Schmetterling hat eine gelbe Grundfärbung, mit schwarzer und roter Zeichnung darauf.

lesen sie mehr

13.12.2005
Zerynthia rumina (Westlicher Osterluzeifalter, La Proserpine, Spanish Festoon)

Zerynthia rumina, auch als Westlicher Osterluzeifalter oder Spanish Festoon bezeichnet ist ein überaus bezaubernd gezeichneter Schmetterling Europas. Die Erstbeschreibung erfolgte 1758 durch Linnaeus. Mit einer Flügelspannweite von 3,5 – 4,5 cm ist der Westliche Osterluzeifalter ein kleiner Vertreter der Papilioidae. Der Schmetterling hat eine gelbe Grundfärbung, mit schwarzer und roter Zeichnung darauf und gleicht damit sehr seinem nahen Verwandten dem Osterluzeifalter.

lesen sie mehr

Zurück zum Anfang

Zur Gruppenauswahl Europas

 

Schmetterling des Tages:

schöner Schmetterling

Unsere Webseite nutzt Cookies. OK