Die Familie PAPILIONIDAE

z.B. Papilio blumei; Photo © by Thomas Neubauer

Die Mitglieder dieser Familie sind weithin bekannt und zählen zu den am besten untersuchten Tagfaltern der Erde. Sie tragen meist leuchtende Farben, haben auf ihren Hinterflügeln oft Schwanzfortsätze und halten mit Abstand den Größenrekord unter den Tagfaltern.
Zu dieser Familie gehören z.B. der Schwalbenschwanz, der Segelfalter und der Apollofalter.

 



Die Familie PAPILIONIDAE, auch als Familie der Ritterfalter bezeichnet ist in drei Unterfamilien gegliedert.

 

Zurück zum Stammbaum der Tagfalter

 

Die Unterfamilie BARONIINAE

Die Unterfamilie BARONIINAE enthält nur einen Tribe oder Tribus. Die Tribe wiederum beinhalten den Genus oder auch Gattung, der zusammen mit dem Art-Epipheton die einzelnen Arten codiert.

Die Art Baronia brevicornis Salvin, 1893 aus Mittelamerika ist der einzige Vertreter dieser Unterfamilie. Es handelt sich hierbei um einen so primitiven Falter, der nicht in die bereits bestehenden Unterfamilien einzuordnen war, sodaß für ihn als "Urtyp" eines PAPILIONIDAE die Unterfamilie der BARONIINAE eingeführt wurde.

Zurück zum Anfang

 

Die Unterfamilie PAPILIONINAE

Die Unterfamilie PAPILIONINAE wird in drei Tribe oder Tribus unterteilt. Die Tribe wiederum beinhalten den Genus oder auch Gattung, der zusammen mit dem Art-Epipheton die einzelnen Arten codiert.

Zu den PAPILIONINAE gehören die größten Tagfalter der Erde, die Vogelflügler, ebenso wie die Schwalbenschwänze und Segelfalter. Wie es der Name schon sagt, tragen viele der hier zugehörigen Arten Schwanzfortsätze an den Hinterflügeln. In Farbenpracht und Größe zählen die PAPILIONINAE zu den auffälligsten Schmetterlingen der Welt.

Zurück zum Anfang

 

Die Unterfamilie PARNASSIINAE

Die Unterfamilie PARNASSIINAE wird in zwei Tribe oder Tribus unterteilt. Die Tribe wiederum beinhalten den Genus oder auch Gattung, der zusammen mit dem Art-Epipheton die einzelnen Arten codiert.

Die Unterfamilie PARNASSIINAE umfasst die Apollofalter und Osterluzeifalter, deren Raupen allesamt an giftigen Pflanzen fressen und in allen ihren Entwicklungsstadien für Fressfeinde ungenießbar sind. Typischerweise haben die Vertreter der PARNASSIINAE abgerundete Flügel und keine Schwanzfortsätze an den Hinterflügeln, obwohl es Ausnahmen gibt.

 

Zurück zum Anfang


Zurück zum Stammbaum der Tagfalter

Apatura iris
Inachis io
Nymphalis antiopa
Apatura iris
Vanessa atalanta
Papilio machaon
Pierides sp.
Unsere Webseite nutzt Cookies. OK