Morpho cisseis

Morpho cisseis ist ein zart gezeichneter Schmetterling Südamerikas. Die Erstbeschreibung erfolgte 1860 durch C. & R. Felder. Mit einer Flügelspannweite von 16 – 18 cm gehört Morpho cisseis zu den großen Vertretern der Morphofalter. Der Schmetterling hat eine zart brau schillernde Zeichnung auf dunklem Grund, die nicht so stark ins Auge sticht, wie das Blau anderer Morph Schmetterlinge.

 

 

Detailierte Bilder zur Bestimmung des Schmetterlings

Photo © by Thomas Neubauer
Photo © by Thomas Neubauer
Photo © by Thomas Neubauer
Photo © by Thomas Neubauer

Abgebildet ist das Männchen von Morpho cisseis. Morpho cisseis gehört zu den Nymphalidae Südamerikas.

Beschreibung

Die Vorderflügel des Schmetterlings sind von dunkelbrauner bis schwarzer Grundfarbe. Eine sehr breite Binde aus zart blauviolett schimmernden Schuppen verläuft quer über den Flügel. Im dunklen Flügelsaum ist eine Reihe aus winzigen blauen Flecken zu sehen.
Die Unterseite von Morpho cisseis ist generell in dunklen Brauntönen mit silbernen Spritzern gehalten, die ein verwirrendes Mosaik bilden. Einzig hervorstechend sind drei bis vier große, runde Augenflecken.

Die Hinterflügel von Morpho cisseis sind ebenfalls dunkelbraun bis schwarz gefärbt. In Körpernähe ist als logische Verlängerung der breiten Binde der Vorderflügel ein zart blauer Bereich zu sehen. Auch die Fleckenreihe im dunklen Saum der Vorderflügel wird hier sogar verstärkt fortgeführt. Die Hinterflügel tragen andeutungsweise Schwanzfortsätze.
Die Unterseite der Hinterflügel ist von der Gestaltung mit jener der Vorderflügel vergleichbar. Vier große Augenflecken stechen sofort ins Auge. Zwischen dem größten und den drei kleineren Augen legt sich ein breiter Silberstreifen quer.

Der Körper des Schmetterlings ist zweifärbig. Kopf und Brustsegment sind dunkel und der Hinterleib ist hell.

Geschlechtsunterschiede: Beide Geschlechter sind ungefähr gleich groß. Die Weibchen tragen keinerlei Blauschiller und sind einheitlich Hellbraun gefärbt. Die Fleckenreihe, die dem Verlauf des Randes folgt ist relativ stark ausgeprägt, jedoch ist sie in Gelb gehalten. Aus der Vorderseite der Vorderflügel ist ein heller, dreieckiger Fleck zu sehen. Die Flügel sind leicht durchscheinend, sodass man die Augenflecken der Unterseite auch auf der Oberseite erkennen kann.

Makro - Aufnahmen

Hier sind noch einige Makro - Aufnahmen von Morpho cisseis zu sehen.

Photo © by Thomas Neubauer; 09.09.2006, Makroaufnahme Morpho cisseis (Oberseite)
Photo © by Thomas Neubauer; 09.09.2006, Makroaufnahme Morpho cisseis (Oberseite)
Photo © by Thomas Neubauer; 09.09.2006, Makroaufnahme Morpho cisseis (Oberseite)
Photo © by Thomas Neubauer; 09.09.2006, Makroaufnahme Morpho cisseis (Unterseite)
Photo © by Thomas Neubauer; 09.09.2006, Makroaufnahme Morpho cisseis (Unterseite)
Photo © by Thomas Neubauer; 09.09.2006, Makroaufnahme Morpho cisseis (Unterseite)
Photo © by Thomas Neubauer; 09.09.2006, Makroaufnahme Morpho cisseis (Unterseite)
Photo © by Thomas Neubauer; 09.09.2006, Makroaufnahme Morpho cisseis (Unterseite)
Photo © by Thomas Neubauer; 09.09.2006, Makroaufnahme Morpho cisseis (Unterseite)

Verbreitung

Morpho cisseis ist zoogeographisch gesehen in der Neotropischen Zone beheimatet. Das Verbreitungsgebiet beschränkt sich auf Brasilien.

Diese Weltkarte zeigt die zoogeographischen Zonen, in denen die jeweilige Spezies beheimatet ist.

Futterpflanzen

Allgemeines

Die Erstbeschreibung des Schmetterlings erfolgte 1860 durch C. & R. Felder. Von Morpho cisseis ist zwei Unterarten bekannt.

Die Blauen Schuppen tragen keine Pigmentfarbstoffe, wodurch die Flügel teilweise durchscheinend wirken. Ihr blitzendes Blau wird durch spezielle Lichtbrechung in den Schuppen verursacht. Solche Erscheinungen nennt man Strukturfarben. In diesem Fall ist die Blaue Strukturfarbe bezeichnend für die ganze Familie der Morphos.

Schutzbestimmungen

Ähnliche bzw. nah verwandte Schmetterlinge

Wissenschaftlicher Name

Morpho cisseis C. & R. Felder 1860

Andere Namen

Klassifizierung / Taxonomie / Stammbaum

Zum Stammbaum (Genus: MORPHO)...

Zoogeographische Zuordnung

Neotropis (Südamerika)

Zurück zum Anfang

Zurück zur Familie Nymphalidae / Edelfalter der NEOTROPIS

Unsere Webseite nutzt Cookies. OK