Papilio bachus

Papilio bachus ist ein kräftig gefärbter, lokal verbreiteter Schmetterling Südamerikas. Die Erstbeschreibung erfolgte 1865 durch C. & R. Felder. Mit einer Flügelspannweite von 11 – 13 cm gehört Papilio bachus zu den großen, exotischen Schwalbenschwänzen. Der Schmetterling hat eine schwarze Grundfärbung mit einer lebhaften Zeichnung in orange. Seine Hinterflügel tragen keine Schwanzfortsätze, was in der Familie der Papilio Falter unüblich ist.

 

Detailierte Bilder zur Bestimmung des Schmetterlings

Photo © by Thomas Neubauer
Photo © by Thomas Neubauer
Photo © by Thomas Neubauer
Photo © by Thomas Neubauer

Abgebildet ist das Männchen von Papilio bachus. Papilio bachusgehört zu den Papilionidae Südamerikas.

Beschreibung

Die Vorderflügel des Schmetterlings sind grundsätzlich schwarz. Die innere Hälfte des Flügels ist in weitgehend kräftig orange gefärbt, nur die schwarze Aderzeichnung und drei schwarze Bereiche lockern etwas auf.
Die Unterseite von Papilio bachus trägt alle Merkmale der Oberseite, wobei die hellen Bereiche etwas deutlicher, jedoch nicht so farbenfroh ausgeprägt sind. Die Grundfarbe ist hier in braun gehalten.

Die Hinterflügel von Papilio bachus sind grundsätzlich schwarz eingefärbt. Am Rand verläuft eine Reihe gelber Punkte. Innerhalb dieser Reihe ist eine zarte, lang gezogene Sichel in orange zu sehen.
Die Unterseite der Hinterflügel ist nicht so farbenfroh wie die Oberseite, trägt jedoch alle ihre Zeichnungen, wobei die lang gezogene Sichel sehr viel stärker ausgeprägt ist. Zwischen ihr und der Fleckenreihe am Rand ist nun eine zusätzliche Reihe aus kleinen, weißen, immer paarweise auftretender Flecken eingestreut.

Der Körper des Schmetterlings ist von oben gesehen schwarz, hat am Brustsegment jedoch gelbe Härchen. Der Hinterleib ist orange.

Geschlechtsunterschiede: Keine Unterschiede, beide Geschlechter tragen die gleiche Flügelzeichnung.

Makro - Aufnahmen

Hier sind noch einige Makro - Aufnahmen von Papilio bachus zu sehen.

Photo © by Thomas Neubauer; 20.08.2006, Makroaufnahme Papilio bachus (Oberseite)
Photo © by Thomas Neubauer; 20.08.2006, Makroaufnahme Papilio bachus (Unterseite)
Photo © by Thomas Neubauer; 20.08.2006, Makroaufnahme Papilio bachus (Unterseite)
Photo © by Thomas Neubauer; 20.08.2006, Makroaufnahme Papilio bachus (Unterseite)

Verbreitung

Der exotische Schwalbenschwanz, Papilio bachus ist in der neotropischen Zone beheimatet. Sein sehr langgezogenes Verbreitungsgebiet umfasst Venezuela, Kolumbien, Ecuador, Peru und Bolivien.

Diese Weltkarte zeigt die zoogeographischen Zonen, in denen die jeweilige Spezies beheimatet ist.

Futterpflanzen

Allgemeines

Die Erstbeschreibung des Schmetterlings erfolgte 1865 durch C. & R. Felder. Von Papilio bachus sind zwei Unterarten bekannt.

Als Verwechslungsgefahr kann Papilio zagreus [Doubleday, 1847] angeführt werden. Die Verbreitungsgebiete überschneiden sich und die Flügelfärbung sowie die Flügelform sind sehr ähnlich. Als Unterscheidungsmerkmal können die Hinterflügel herangezogen werden. Papilio zagreus hat auch auf den Hinterflügeln eine weitläufige Zeichnung in orange.

Schutzbestimmungen

Ähnliche bzw. nah verwandte Schmetterlinge

Papilio zagreus [Doubleday, 1847]

Wissenschaftlicher Name

Papilio bachus C. & R. Felder 1865

Andere Namen

Klassifizierung / Taxonomie / Stammbaum

Zum Stammbaum (Genus: PAPILIO)...

Zoogeographische Zuordnung

Neotropis (Südamerika)

Zurück zum Anfang

Zurück zur Familie Papilionidae / Ritterfalter der NEOTROPIS

Unsere Webseite nutzt Cookies. OK