Papilio bianor

Papilio bianor ist ein wunderbarer Schmetterling der Paläarktis (Schwerpunkt Asiens). Die Erstbeschreibung erfolgte 1777 durch Cramer. Die Flügelspannweite beträgt 10 – 12 cm. Papilio bianor gehört zur Familie der Ritterflater (Papilionidae). Der Schmetterling ist schwarz und ist mit bunten, schillernden Schuppen bestäubt. Die Hinterflügel tragen breite Schwanzfortsätze.



Detailierte Bilder zur Bestimmung des Schmetterlings

Photo © by Thomas Neubauer
Photo © by Thomas Neubauer
Photo © by Thomas Neubauer
Photo © by Thomas Neubauer

Hier sind einige Fotos von Papilio bianor (Männchen). Papilio bianor gehört zu den Papilionidae der Paläarktis (Scherpunkt Asiens).


Beschreibung

Die Vorderflügel des Schmetterlings sind schwarz. Der gesamte Flügel ist zart mit grün schillernden Schuppen bestäubt. Am Rand sind dunkle Adern bzw. Streifen zu erkennen.
Die Unterseite von Papilio bianor ist braun. Die äußere Hälfte des Flügels ist weiß, wobei unzählige braune Streifen bzw. Adern das Weiß durchsetzten.

Die Hinterflügel von Papilio bianor sind schwarz und tragen, wie es bei Schwalbenschwänzen üblich ist, je einen Schwanzfortsatz. Der Flügelrand ist gezahnt. Der gesamte Flügel ist mit schillernden Schuppen bestäubt. Im vorderen Teil sind diese blau bis violett und im hinteren Teil gehen sie in ein grün über. Am Rand verläuft eine Reihe an Bogenflecken, die unterschiedlich gefärbt sein können. Im hinteren Teil gibt es ein purpurotes Auge.
Die Unterseite ist dunkelbraun. Die innere Hälft ist mit weißen Schuppen bestäubt. Am Rand verläuft eine Reihe großer Bogenflecken in rot oder purpur.

Der Körper des Schmetterlings ist schwarz, wobei die Oberseite mit grünen Schuppen bestäubt ist.

Geschlechtsunterschiede: Die Weibchen besitzen nicht die stark behaarten Bereiche auf der Oberseite der Vorderflügel.


Verbreitung

Papilio bianor ist ein Schmetterling der Paläarktis (Schwerpunkt Asien) und der Indo-Australis (Australien). Sein Verbreitungsgebiet reicht vom Südosten Russlands über China und Japan bis Myanmar und Thailand.


Diese Weltkarte zeigt die zoogeographischen Zonen, in denen die jeweilige Spezies beheimatet ist.

Futterpflanzen

Rutaceae:

Allgemeines

Die Erstbeschreibung des Schmetterlings erfolgte 1777 durch Cramer. Es sind viele Unterarten dieses Schmetterlings bekannt:

Der Status einiger dieser Unterarten ist umstritten. Die ehemalige Unterart Papilio bianor dehaanii C & Felder, 1864 wurde bereits zu einer eigenständigen Art (Papilio dehaani) erklärt.

Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer

Hier ist die Unterart Papilio bianor ganesa zu sehen.

Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer

Hier ist die Unterart Papilio bianor kotoensis (links Männchen / rechts Weibchen) zu sehen.

Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer

Hier ist die Unterart Papilio bianor pinratanei zu sehen.


Schutzbestimmungen

Ähnliche bzw. nah verwandte Schmetterlinge

Papilio arcturus Westwood 1842 (Blauer Pfau, Arcturus swallowtail, Blue Peacock) INDO-AUSTRALIS  

Papilio dehaanii C & Felder 1864  

Papilio maackii Ménétries 1859  


Wissenschaftlicher Name

Papilio bianor Cramer 1777


Andere Namen

---


Klassifizierung / Taxonomie / Stammbaum

Zum Stammbaum (Genus: PAPILIO)...   


Zoogeographische Zuordnung

Paläarktis (Schwerpunkt Asien)

  

 

Zurück zum Anfang

Zurück zur Familie Papilionidae / Ritterfalter der PALÄARKTIS (Schwerpunkt Asien)

 

Unsere Webseite nutzt Cookies. OK