Papilio cacicus

Papilio cacicus ist ein Schmetterling der Neotropis (Südamerika). Die Erstbeschreibung erfolgte 1852 durch Lucas. Die Flügelspannweite des Schmetterlings beträgt 8 – 9 cm. Papilio cacicus gehört zur Familie der Ritterflater (Papilionidae). Der Schmetterling hat eine dunkelbraune bis schwarze Grundfärbung mit gelben Binden und Flecken. Die Hinterflügel besitzen zwei Schwanzfortsätze.



Detailierte Bilder zur Bestimmung des Schmetterlings

Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Photographer Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Photographer Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Photographer Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Photographer Thomas Neubauer

Hier sind einige Fotos von Papilio cacicus (Männchen oben / Weibchen unten). Papilio cacicus gehört zur Familie der Papilionidae aus der neotropischen Faunenregion.


Beschreibung

Die Vorderflügel des Schmetterlings sind dunkelbraun bis schwarz. Eine breite, gelbe Binde dominiert den Flügel. Am äußeren Rand befindet sich eine Reihe kleiner, gelber oder rötlicher Flecken.
Die Unterseite von Papilio cacicus ist der Oberseite sehr ähnlich. Aber, die Flügelspitze ist braun.

Die Hinterflügel von Papilio cacicus sind dunkelbraun bis schwarz und besitzen zwei Schwanzfortsätze. Der Rand ist gewellt. Eine breite, gelbe Binde dominiert den Flügel. Am äußeren Rand befindet sich eine Reihe kleiner, gelber Flecken.
Die Unterseite der Hinterflügel ist der Oberseite sehr ähnlich. Aber, die Grundfarbe ist braun.

Der Körper (Hinterleib) des Schmetterlings ist dunkelbraun. Der Brustbereich und der Kopf sind dunkelbraun. Der Brustbereich ist dunkelbraun. Die Unterseite aller Teile ist dunkelbraun.

Geschlechtsunterschiede: Das Weibchen ist dunkelbraun und besitzt auf den Vorderflügeln rote Flecken. Auf den Hinterflügeln fehlt die gelbe Binde.


Verbreitung

Papilio cacicus ist ein Schmetterling der neotropischen Faunenregion. Das Verbreitungsgebiet reicht von Peru über Ecuador und Kolumbien bis nach Venezuela.


Diese Weltkarte zeigt die zoogeographischen Zonen, in denen die jeweilige Spezies beheimatet ist.

Futterpflanzen

---


Allgemeines

Die Erstbeschreibung des Schmetterlings erfolgte 1852 durch Lucas. Es sind vier Unterarten bekannt.

 

 

Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Photographer Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Photographer Thomas Neubauer

Hier ist die Unterart Papilio cacicus inca (Männchen) zu sehen.

Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Photographer Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Photographer Thomas Neubauer

Hier ist die Unterart Papilio cacicus nesrinae (Männchen) zu sehen.


Makro - Aufnahmen

Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer; Makroaufnahme Papilio caciucs nesrinae (Unterseite)

Hier ist eine Makro - Aufnahmen von Papilio cacicus nesrinae (Männchen) zu sehen.


Schutzbestimmungen

Ähnliche bzw. nah verwandte Schmetterlinge

Papilio garamas Geyer 1829

Papilio warscewiczii Hopffer 1866


Wissenschaftlicher Name

Papilio cacicus Lucas 1852


Andere Namen

---


Klassifizierung / Taxonomie / Stammbaum

Zum Stammbaum (Genus: PAPILIO)...


 

Zurück zum Anfang

Zurück zur Familie Papilionidae / Ritterfalter der NEOTROPIS

Unsere Webseite nutzt Cookies. OK