Papilio demodocus (Citrus butterfly, Orange Dog, Christmas Butterfly)

Papilio demodocus, auch als Citrus butterfly, Orange Dog oder Christmas Butterfly bezeichnet ist ein sehr häufiger Schmetterling Afrikas. Die Erstbeschreibung erfolgte 1798 durch Esper. Mit einer Flügelspannweite von 9 – 11 cm gehört Papilio demodocus zu den kleinen, exotischen Schwalbenschwänzen. Die Grundfärbung des Schmetterlings ist schwarz, auf der eine hellgelbe Zeichnung zu erkennen ist. Die Hinterflügel tragen keine Schwanzfortsätze, was in der Familie der Papilio Falter unüblich ist.



Detailierte Bilder zur Bestimmung des Schmetterlings

Photo © by Thomas Neubauer
Photo © by Thomas Neubauer
Photo © by Thomas Neubauer
Photo © by Thomas Neubauer

Abgebildet ist das Männchen von Papilio demodocus (Citrus butterfly, Orange Dog, Christmas Butterfly). Papilio demodocus gehört zu den Papilionidae Afrikas.


Beschreibung

Die Vorderflügel des Schmetterlings sind schwarz. Direkt am Rand verläuft eine Reihe sehr kleiner gelber Flecken. Etwas weiter innen ist eine zweite Reihe mit größeren Flecken zu sehen. Danach folgt eine aufgelockerte, teilweise unterbrochene Binde in gelb. Am Vorderrand der Flügel sind noch einige gelbe Flecken eingelagert. Die Region rund um den Körper ist zart mit gelben Schuppen bestäubt.
Die Unterseite von Papilio demodocus ist in einem dunklen Braun gehalten und entspricht ansonnt recht gut der Oberseite. Als Ausnahme ist die körpernahe Region zu sehen, denn die zartgelbe Bestäubung ist hier gegen gelbe Längsstriche ersetzt.

Die Hinterflügel von Papilio demodocus sind ebenfalls schwarz, stark gewellt und haben keinen Schwanzfortsatz. Wie auf den Vorderflügeln gibt es auch hier direkt am Rand und etwas weiter innen je eine gelbe Fleckenreihe. Der schwarze Bereich in der Mitte der Flügel ist mit einem Hauch an gelben Schuppen bestäubt. Die gelbe Binde der Vorderflügel wird auf den Hinterflügeln kompakt fortgeführt und umschließt ein großes, rundes, schwarz umrandetes Auge, das mit brauner und blauer Farbe gefüllt ist. Die Region nahe dem Körper ist wieder mit gelben Schuppen bestäubt. Auf der Innenseite ist ein Augenfleck in blauer, schwarzer und roter Färbung zu sehen.
Die Unterseite ist in dunkelbraun gehalten. Alle gelben Zeichnungen der Oberseite sind auch hier, verstärkt anzutreffen. An die innere Reihe gelber Flecken schmiegt sich nun eine Reihe an braun und blau gefärbten Flecken. Mitten am Flügel ist hier ein großer Sichelmondfleck ebenfalls in braun und blau zu sehen. Im Bereich um den Körper treten wieder die gelben Striche auf. Auf der Flügelinnenseite ist ein Auge in Blau, Schwarz und Rot zu sehen.

Der Körper des Schmetterlings ist schwarzgelb längsgestreift.

Geschlechtsunterschiede: Keine Unterschiede, beide Geschlechter tragen die gleiche Flügelzeichnung.


Verbreitung

Der exotische Schwalbenschwanz, Papilio demodocus ist in der afrotropischen Faunenregion beheimatet. Sein Verbreitungsgebiet umfasst die südliche Hälfte Afrikas von Senegal bis Somalia über Jemen bis Oman und südwerts bis Südafrika.


Diese Weltkarte zeigt die zoogeographischen Zonen, in denen die jeweilige Spezies beheimatet ist.

Futterpflanzen

Rutaceae:

Umbelliferae:

Rhamnaceae:

Allgemeines

Die Erstbeschreibung des Schmetterlings erfolgte 1798 durch Esper.
Folgende Unterarten sind bekannt:

Als Futterpflanze der Raupen dienen Citrus-Pflanzen, was in diesem Fall wohl Namen gebend war. Seine Vorliebe für Zitruspflanzen macht Papilio demodocus in Kombination mit seiner Häufigkeit mitunter zu einer echten Plage für Zitrusplantagen. Die Raupe ist intensiv grün gefärbt, trägt ein Band mit vorgetäuschten Augen darauf und kann bis zu 4,5 cm lang werden. Die Raupen können von der Wespenart Pteromalus puparum (Hymenoptera: Pteromalidae) parasitiert werden. Auch für die Eier von Papilio demodocus gibt es einen Parasiten, die Wespenart Ooencyrtus.
Im Jahreszyklus werden drei Generationen gebildet. Der Falter überwintert als Puppe. Die Puppe ist braun gefärbt.

In Afrika gibt es noch eine Reihe anderer, sehr ähnlicher Schmetterlinge, deren Verbreitungsgebiet sich auch überschneidet.

Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer

Hier ist noch die Unterart Papilio demodocus bennetti Dixey 1898 aus dem Jemen zu sehen.


Schutzbestimmungen

Ähnliche bzw. nah verwandte Schmetterlinge

Papilio demoleus Linnaeus 1758  (Citrus Schwalbenschwanz, Lime Butterfly) INDO-AUSTRALIS 

Papilio erithonioides Grose-Smith 1891

Papilio grosesmithi Rothschild 1926  


Wissenschaftlicher Name

Papilio demodocus Esper 1798


Andere Namen

 Zitrus Schwalbenschwanz
 Zitrus Schwalbenschwanz
 Citrus butterfly, Orange Dog, Christmas Butterfly


Klassifizierung / Taxonomie / Stammbaum

Zum Stammbaum (Genus: PAPILIO)...


Zoogeographische Zuordnung

Afrotropis (Afrika)

Zurück zum Anfang

Zurück zur Familie Papilionidae / Ritterfalter der AFROTROPIS

Unsere Webseite nutzt Cookies. OK