Papilio hospiton (Korsischer Schwalbenschwanz, Corsican Swallowtail)

Papilio hospiton, auch als Korsischer Schwalbenschwanz oder Corsican Swallowtail bezeichnet, ist ein prächtiger Schmetterling der Paläarktis (Schwerpunkt Europa). Die Erstbeschreibung erfolgte 1839 durch Géné. Mit einer Flügelspannweite von 6,0 – 7,0 cm gehört Papilio hospiton zu den großen Schmetterlingen Europas. Der Schmetterling hat eine schwarze Grundfärbung mit gelber Zeichnung darauf. Papilio hospiton hat nur ein sehr kleines Verbreitungsgebiet, generell selten zu sehen und ist streng geschützt.

Detailierte Bilder zur Bestimmung des Schmetterlings

Photo © by Mario Maier ([email protected])
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer

Abgebildet ist das Männchen von Papilio hospiton (Korsischer Schwalbenschwanz, Corsican Swallowtail). Papilio hospiton gehört zu den Papilionidae / Ritterfalter der Paläarktis (Schwerpunkt Europa).


Beschreibung

Die Vorderflügel von Papilio hospiton sind grundsätzlich schwarz gefärbt. Am äußeren Rand verläuft eine Reihe kleiner, gelber Flecken. Weiter innen zieht sich eine Reihe, größer werdender, gelber Bogenflecken mitten durch den Flügel. Am vorderen Rand sind noch drei gelbe Flecken zu sehen.
Die Unterseite gleicht der Oberseite in weiten Teilen, jedoch sind die gelben Zeichnungen generell stärker ausgeprägt.

Die Hinterflügel vom Korsischen Schwalbenschwanz sind leicht ausgezahnt und tragen einen sehr kurzen Schwanzfortsatz. In Körpernähe ist der Flügel schwarz doch daran schließt sich ein weiter gelber Bereich an. Am Rand verläuft eine Reihe gelber Bogenflecken. Etwas weiter innen sind blaue Flecken im schwarz eingebettet. Auf der Innenseite ist ein kleines rotes Auge zu sehen.
Die Unterseite ist grundsätzlich gelb gefärbt. Die Aderzeichnung und die Umrandung der gelben Bogenflecken sind schwarz hervorgehoben. An die blauen Flecken grenzen nun teilweise rotbraune Flecken.

Der Körper des Schmetterlings ist von oben gesehen schwarz, von der Seite jedoch gelb.

Geschlechtsunterschiede: Keine Unterschiede, beide Geschlechter tragen die gleiche Flügelzeichnung.


Makro - Aufnahmen

Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer; (Oberseite)
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer; (Unterseite)
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer; (Oberseite)
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer; (Unterseite)

Hier sind einige Makro - Aufnahmen von Papilio hospiton zu sehen.


Verbreitung

Der Korsische Schwalbenschwanz ist, wie der Name schon sagt nur auf Korsika und Sardinien von der Meereshöhe bis in die Gipfelregion anzutreffen. Selbst in seinem kleinen Verbreitungsgebiet ist Papilio hospiton sehr selten und streng geschützt!


Diese Weltkarte zeigt die zoogeographischen Zonen, in denen die jeweilige Spezies beheimatet ist.

Flugzeit

Der Korsische Schwalbenschwanz ist von Mai bis Juli zu beobachten.


Futterpflanzen

Dille, Fenchel


Allgemeines

Die Erstbeschreibung des Schmetterlings erfolgte 1839 durch Géné. Es sind keine Unterarten bekannt:

Die Raupe ähnelt der des Papilio machaon Linnaeus 1758 (Schwalbenschwanzes). Die Art überwintert als Puppe.


Schutzbestimmungen

Ähnliche bzw. nah verwandte Schmetterlinge

Papilio alexanor [Esper, 1800] (Alexanor Schwalbenschwanz, Southern Swallowtail)

Papilio machaon [Linnaeus, 1758] (Schwalbenschwanzes, Le Grand Porte-queue, Swallowtail)


Beobachtungstipp

Das Verbreitungsgebiet des Korsischen Schwalbenschwanzes überlappt sich mit dem des Schwalbenschwanzes, Papilio machaon. Eine Artkreuzung zwischen den beiden nah verwandten Schmetterlingen kommt in der Natur vor, wodurch eine sichere Bestimmung erschwert wird. Für eine sichere Bestimmung muss man sich daher Zeit nehmen und genau hinsehen.


Wissenschaftlicher Name

Papilio hospiton Géné 1839


Andere Namen

Korsischer Schwalbenschwanz
 Corsican Swallowtail


Klassifizierung / Taxonomie / Stammbaum

Zum Stammbaum (Genus: PAPILIO)...


Zoogeographische Zuordnung

Paläarktis (Schwerpunkt Europa)

 

Zurück zum Anfang

Zurück zur Familie Papilionidae / Ritterfalter der PALÄARKTIS (Schwerpunkt EUROPA)

 

Apatura iris
Inachis io
Nymphalis antiopa
Apatura iris
Vanessa atalanta
Papilio machaon
Pierides sp.
Unsere Webseite nutzt Cookies. OK