Heliconius doris

Heliconius doris ist ein Schmetterling der neotropischen Faunenregion (Südamerika). Die Erstbeschreibung erfolgte 1771 durch Linnaeus. Die Flügelspannweite beträgt 6,0 – 7,0 cm. Dieser Schmetterling gehört zur Familie der Nymphalidae. Heliconius doris hat eine schwarze Grundfärbung mit gelben und blauen Flecken.



Detailierte Bilder zur Bestimmung des Schmetterlings

Photo © by Thomas Neubauer; Aus dem Sortiment von Dr. Hildegard Winklers Entomologischen Fachgeschäft (siehe Linkliste)
Photo © by Thomas Neubauer; Aus dem Sortiment von Dr. Hildegard Winklers Entomologischen Fachgeschäft (siehe Linkliste)
Photo © by Thomas Neubauer; Aus dem Sortiment von Dr. Hildegard Winklers Entomologischen Fachgeschäft (siehe Linkliste)
Photo © by Thomas Neubauer; Aus dem Sortiment von Dr. Hildegard Winklers Entomologischen Fachgeschäft (siehe Linkliste)

Hier sind einige Fotos von Heliconius doris zu sehen. Heliconius doris gehört zur Familie der NYMPHALIDAE aus der neotropischen Faunenregion (Südamerika).


Beschreibung

Die Vorderflügel des Schmetterlings sind schwarz, lang und schmal. In der Mitte des Flügels ist großer, gelber Fleck, der von schwarzen Adern durchzogen ist. In der Flügelspitze ist ein gelber Strich, der mit schwarzen Adern durchzogen ist. Zwischen dem großen gelben Fleck und dem Körper ist ein dünner, gelber Strich zu sehen.
Die Unterseite von Heliconius doris gleicht der Oberseite. Der Hintergrund ist jedoch dunkelbraun.

Die Hinterflügel von Heliconius doris sind schwarz und im Verhältnis zu den Vorderflügeln sehr klein. Am Flügelrand verläuft eine Reihe kleiner, gelber oder blauer Punkte. Nahe beim Körper ist ein strahlenförmiger, blauer Bereich.
Die Unterseite gleicht der Oberseite. Der Hintergrund ist jedoch dunkelbraun. Es gibt viele rote und weiße Striche auf der Unterseite.

Der Körper des Schmetterlings ist schwarz, wobei die Unterseite gelb ist.

Geschlechtsunterschiede: ---


Verbreitung

Heliconius doris ist ein Schmetterling der Neotropis (Südamerika). Sein Verbreitungsgebiet reicht von Mexikos bis nach Brasilien und Bolivien.


Diese Weltkarte zeigt die zoogeographischen Zonen, in denen die jeweilige Spezies beheimatet ist.

Futterpflanzen

Passifloraceae:

Allgemeines

Die Erstbeschreibung des Schmetterlings erfolgte 1771 durch Linnaeus.
Es sind einige Unterarten dieses Schmetterlings bekannt.

Die Farbgestaltung der einzelnen Unterarten unterscheidet sich deutlich. Heliconius doris obscurus besitzt einen gelbroten Bereich auf den Hinterflügeln. Heliconius doris eratonius besitzt einen roten Bereich auf den Hinterflügeln. Heliconius doris viridanus besitzt einen gelben Bereich auf den Hinterflügeln.

Die Falter der Gattung Heliconius werden auch Passionsfalter oder Passionsblumenfalter genennt, da ihre Raupen auf diesen Pflanzen leben. Die Falter sind sehr langlebig, für Fressfeinde ungenießbar und fliegen sehr langsam.


Photo © by Thomas Neubauer; Aus dem Sortiment von Dr. Hildegard Winklers Entomologischen Fachgeschäft (siehe Linkliste)
Photo © by Thomas Neubauer; Aus dem Sortiment von Dr. Hildegard Winklers Entomologischen Fachgeschäft (siehe Linkliste)
Photo © by Thomas Neubauer; Aus dem Sortiment von Dr. Hildegard Winklers Entomologischen Fachgeschäft (siehe Linkliste)
Photo © by Thomas Neubauer; Aus dem Sortiment von Dr. Hildegard Winklers Entomologischen Fachgeschäft (siehe Linkliste)

Hier ist eine Unterart von Heliconius doris ssp zu sehen.


Schutzbestimmungen

Ähnliche bzw. nah verwandte Schmetterlinge

Heliconius erato [Linnaeus, 1764]  


Wissenschaftlicher Name

Heliconius doris Linnaeus 1771



Andere Namen

---


Klassifizierung / Taxonomie / Stammbaum

Zum Stammbaum (Genus: HELICONIUS)...


Zoogeographische Zuordnung

Neotropis (Südamerika)

 

Zurück zum Anfang

Zurück zur Familie Nymphalidae / Edelfalter der NEOTROPIS

 

Apatura iris
Inachis io
Nymphalis antiopa
Apatura iris
Vanessa atalanta
Papilio machaon
Pierides sp.
Copyright 2018
Unsere Webseite nutzt Cookies. OK